SV Ruhlsdorf 1893 e.V. von damals bis heute…

1893
Gründung des Männer-Turn-Vereins Ruhlsdorf (MTV).Der Verein bestand aus den „ordentlichen“(wahlberechtigten)Mitgliedern und den „Zöglingen“ (Jugendliche 14-18 Jahre), hauptsächlich Geräteturner, einige „Passive“. Mitgliederversammlungen fanden stets monatlich statt, Ende Dezember die „General-Versammlung, das „Stiftungsfest“ jeweils im Gründungsmonat November. Mehrere öffentliche Veranstaltungen, z.T. mit Turnvorführungen, auch Theaterstücken, belebten das jährliche Dorfgeschehen.

1913
Der Turnbericht weist einen „aktiven“ Mitgliederstand von 27 Männern und Zöglingen, sowie von 36 Schülern (nach vorjähriger Einführung) aus. Offizielle Teilnahme am Deutschen Turnfest in Leipzig, davor auch an sog. Gauturnfesten.

1914
Vorübergehende Einstellung des Vereinslebens durch den ersten Weltkrieg.

1919
Zum Jahresbeginn Wiederanfang  mit großem Zuspruch, u.a. im Jahresverlauf mit Bildung einer Damen-Turnriege. Obligatorische Veranstaltungen aus den ersten 20 Jahren wurden wieder aufgegriffen. von den Turnern nebenher auch sog.“volkstümliche“(breitensportliche) Wettbewerbe.

1926
Einführung des Handballs als Mannschaftssportart. Handballspiele bestimmen nunmehr das Ortsgeschehen an den Sonntagen. Weiterhin geturnt wird noch bis Ende der 50 er Jahre.

1945
Auflösung der Sportvereine durch die alliierte Militärregierung, damit auch des MTV Ruhlsdorf (nach etwa vierjähriger kriegsbedingter Pause).

1946
Bildung der „Sportgruppe“Ruhlsdorf  (ab 1948 dann als „Sportgemeinschaft“) aus bisherigen Vereinsmitgliedern und inzwischen nachgewachsenen Jugendlichen. Wiederaufnahme des Handball-Punktspielbetriebs.

1953
Das 60.Vereinsjubiläum wird u.a. mit einem Showprogramm „60 Jahre in 60 Minuten“ begangen.Die SG gibt sich eine „interne“ (vereinsnahe) Satzung, die die sportlich-organisatorische  Arbeit und das „Vereins“leben in der SG in den nächsten 27 Jahren wesenlich bestimmt. Die Ehrung verdienter Mitglieder durch Ehrennadel, als Ehrenmitglied bzw. –vorsitzender  wird eingeführt. Der Mitbegründer des MTV, Paul Schulze, wird Ehrenvorsitzender(Vereinsnadel in Gold), die „Altverdienten“ Otto Hempel und Karl Schlosser als erste mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

1956
Erste Vorbereitungen zum Bau eines „richtigen“ Sportplatzes, einschließlich Mitgliederumlagen.

1957-1961
Bau der neuen Sportanlage,vorrangig in Eigenbau und –initiative der Mitglieder, bei fortlaufendem Sport-und Veranstaltungsbetrieb.

1961
Einweihung des „Friedrich-Friesen-Sportplatzes.

1968
Umfangreiches Programm zum 75.Vereinsjubiläum auf der neuen Sportanlage (Handball-Turniere,-Meisterschafts-Endspiele, überregionales Leichtathletik-Sportfest, Jubiläumsfest).

1986
Handballwoche zu „60 Jahre Handball“ mit 40 Mannschaften aller Altersklassen aus 18 Gemeinschaften. Aufbruch zum Freizeit-Fußball.

1990
Neuorientierung und Eintragung als „Sportverein Ruhlsdorf 1893 e.V.“. Fortsetzung der bisherigen Traditionspflege. Wiederaufnahme des Freundschafts-Spielverkehrs mit West-Berliner Vereinen.

1993
Der Verein feiert sein „100.Vereinjubiläum“, unter großer Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Der SV Ruhlsdorf 1893 wird „für die in langjährigem Wirken erworbenen besonderenVerdienste um die Pflege und Entwicklung des Sport“ mit der Sportplakette desBundespräsidenten ausgezeichnet (Richard von Weßsäcker).

2003
Ausrichtung des 110.Vereinsjubiläums. Hierzu u.a. auch die Gestaltung der Vereins-Broschüre „110 Jahre SV Ruhlsdorf 1893 e.V. – Zur Geschichte in Wort und Bild“.

2006
Das Jahr im Zeichen von „80 Jahre Handball“ und „40 Jahre „Friedrich-Friesen-Sportplatz“.

atemzug intensivpflege